LEWENTO.de >

Wir unterstützen Sie bei der Anmeldung Ihres Eigenbedarfs

Haben Sie Fragen zur Anmeldung Ihres Eigenbedarfs?
Die Kanzlei Groß Rechtsanwälte unterstützt Sie fachmännisch.

Eigenbedarf geltend machen– die Kanzlei Groß Rechtsanwälte unterstützt Sie dabei

Eine eigene Immobilie ist für viele die ideale Wertanlage. Wer Eigentum vermietet, erzielt mitunter hohe Renditen. Doch nicht immer soll es bei der Vermietung bleiben. Wenn Sie die Wohnung oder das Haus nun für sich selbst oder für Angehörige nutzen wollen, müssen Sie Eigenbedarf anmelden. Dabei unterstützt Sie die Kanzlei Groß Rechtsanwälte.

Frühzeitig ankündigen

Steht schon bereits vor der Vermietung fest, dass Sie die Immobilie auf absehbare Zeit für den Eigenbedarf benötigen, teilen Sie es dem Mieter schon vor Vertragsabschluss mit. Ist etwa geplant die barrierefreie Wohnung an die eigenen Eltern zu vermieten, setzten Sie einen befristeten Mietvertrag auf. Andernfalls kommt es zu Schwierigkeiten und Sie verlieren das Recht auf Kündigung durch Eigenbedarf.

Kündigungsfristen einhalten

War die Eigennutzung nicht geplant, ist eine Kündigung gerechtfertigt. Allerdings sind hier die Kündigungsfristen gesetzlich geregelt. Die Kündigungsfrist richtet sich dabei nach der Mietdauer des Mieters. Hat er die Immobilie weniger als fünf Jahre bewohnt, gilt eine Frist von drei Monaten. Zwischen fünf und acht Jahren ist die Frist auf sechs Monate verlängert. Bei mehr als acht Monaten beträgt die Kündigungsfrist neun Monate.

Sonderfälle

Wer in einem Zweifamilienhaus wohnt, hat es etwas leichter. Denn dann ist die Kündigung des Mietverhältnisses der vermieteten Wohnung ohne Angabe eines Grundes möglich. In diesem Fall verlängert sich allerdings die Kündigungsfrist jeweils um drei Monate. Also bei einem Mietverhältnis von weniger als fünf Jahren beträgt die Frist schon sechs Monate. Es gibt noch weitere Sonderfälle. Etwa wenn ein Mietshaus in mehrere Eigentumswohnungen umgewandelt wird.

Richtig kündigen 

Die Kündigung aufgrund von Eigenbedarf muss bestimmte Inhalte haben, damit sie wirksam ist. Darunter fallen z.B. folgende Angaben:

  • Die Bedarfsperson: Es muss angegeben werden, wer die Wohnung benötigt und in welchem Verhältnis die Person zum Vermieter steht. Letzter Punkt ist besonders entscheidend bei entfernten Verwandten und nichtverwandten Angehörigen des Haushalts.
  • Die genauen Gründe für den Eigenbedarf: Hierbei handelt es sich beispielsweise um einen Arbeitsplatzwechsel, die Pflege eines Angehörigen oder die Trennung vom bisherigen Ehepartner.

Aber auch andere als diese notwendigen Angaben gehören in eine Kündigung. Ein Hinweis auf das gesetzliche Widerspruchsrecht des Mieters ist sinnvoll. Der Mieter sollte darauf hingewiesen werden, dass er seinen Widerspruch spätestens zwei Monate vor Beendigung des Mietverhältnisses schriftlich erklären kann.

In unserer Kanzlei beraten wir Sie gerne im Einzelfall und zeigen Ihnen die passende Vorgehensweise für Ihre Situation auf.

Eigenbedarf anmelden – Rat vom Experten

Es ist ein sensibles Unterfangen, den Eigenbedarf geltend zu machen. Schnell entstehen Fehler, welche die Kündigung unwirksam machen. Ziehen Sie daher den Rat eines Experten hinzu. Die Kanzlei Groß Rechtsanwälte beschäftigt sich tagtäglich mit den Bedingungen einer Kündigung wegen Eigenbedarfs. Vereinbaren Sie jetzt einen (ggf. telefonischen) Beratungstermin, um von dem Wissen der Experten zu profitieren. Sie erreichen die Kanzlei Groß Rechtsanwälte über das Kontaktformular auf der Webseite www.lewento.de.