LEWENTO.de > Immobilien >

Wohnungs­­eigentümer­­gemeinschaft

Alles rund um die Themen Begründung, Gemeinschaft und Verwaltung im Wohnungseigentumsrecht.

1. Begründung des Wohnungseigentums

Wohnungseigentum ist eine Form des Eigentums an einem Teil der Immobilien.

2. Gemeinschaftliches Eigentum vs. Sondereigentum

Innerhalb einer WEG ist zwischen Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum zu unterscheiden.

3. Erwerb einer Eigentumswohnung / Teileigentum

Mit dem Erwerb einer Eigentumswohnung wird der Käufer Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft.

4. Wohnungserbbaurecht und Dauerwohnrecht

Das Wohnungseigentumsgesetz regelt insbesondere das Wohnungserbbaurecht und das veräußerliche und vererbliche Dauerwohnrecht.

5. Verwaltung der Wohnungseigentümer-gemeinschaft

Die Wohnungseigentumsverwaltung bezeichnet die Aufgabe des bestellten Verwalters, die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums.

6. Kontoeröffnung für die Wohnungseigentümer-gemeinschaft

Für eine Wohnungseigentümergemeinschaft ist es sehr wichtig, dass deren Gelder sicher angelegt werden. Vor der Kontoeröffnung gilt es einige Besonderheiten zu beachten.

7. Bestellung des Wohnungseigentums-Verwalters

Nach §26 WEG wird über die Bestellung und die Abwahl des Verwalters per Beschluss durch die Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit entschieden.

8. Beschlüsse der Wohnungseigentümer-gemeinschaft

Die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums steht den Wohnungseigentümern gemeinschaftlich zu.

9. Anfechtung von Beschlüssen der Wohnungseigentümer-Versammlung

Die in einer Eigentümerversammlung verkündeten Beschlüsse können nach der Beschlussfassung durch Einreichung einer Klage angefochten werden.

10. Wohnungseigentümer-gemeinschaft Finanzierung

Es gibt Situationen innerhalb einer WEG, bei denen ein größerer Finanzbedarf besteht, hierfür kann die WEG einen Kredit aufnehmen.