gesetze

Verlängerung der kurzen Verjährungsfrist unwirksam

Endet das Mietverhältnis, so verjähren die Ansprüche des Vermieters wegen Veränderung oder Verschlechterung der Mietsache 6 Monate nachdem der Vermieter die Mietsache zurückbekommt.

Eine Verlängerung dieser kurzen Verjährungsfrist durch eine entsprechende vorformulierte Vereinbarung im Mietvertrag ist unwirksam, weil dies dem ausdrücklichen Ziel des Gesetzgebers einer möglichst schnellen Klärung der Ansprüche der Mietparteien entgegensteht.

BGH, Urteil vom 08.11.2017 – VIII ZR 13/17

Quelle: Groß Rechtsanwälte

Erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten zum Thema Vermieterrecht über unseren Newsletter.

Jetzt Rückruf anfordern:

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich von uns zurückrufen!

So bewerten uns unsere Kunden:

Erfahrungen & Bewertungen zu Lewento

"Sehr Gut!" / 100% Empfehlung

Neuste Beiträge