LEWENTO.de > Immobilien > WEG >

Bestellung des Wohnungseigentums-Verwalter

Nach §26 WEG wird über die Bestellung und die Abwahl des Verwalters per Beschluss durch die Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit entschieden.

Fachwissen

Als Verwalter kann ein externer Dritter oder auch ein Miteigentümer bestellt werden. Der Verwalter kann maximal für die Dauer von fünf Jahren bestellt werden, im Falle der ersten Bestellung nach der Begründung von Wohnungseigentum jedoch höchstens für drei Jahre (§ 26 Abs. 1 S. 2 WEG).

Die wiederholte Bestellung desselben Verwalters ist unbeschränkt oft zulässig, bedarf aber stets einer erneuten Beschlussfassung.

Die Aufgaben und Befugnisse des Verwalters sind weitreichend und ergeben sich im Einzelnen aus § 27 WEG. Auf Grund der gesetzlich geregelten Aufgaben, die dem Verwalter insbesondere auch einen eigenen Entscheidungsspielraum im Umgang mit personenbezogenen Daten einräumen, wird der WEG-Verwalter als Verantwortlicher im Sinne der DSGVO betrachtet.

Webinare

Praxisrelevante und verständliche Webinare – kompakt und klar vermittelt.

Aktuelle Urteile & Beiträge

Aktuelle Urteile und Beiträge zum Immobilienrecht und Datenschutz.

Lexikon: Immobilien

Begriffe zum Immobilienrecht verständlich und einfach erklärt.

Muster & Vorlagen

In unserem Online Shop finden Sie passende Muster, Vorlagen und Checklisten.

  • DSGVO – Wohnungs­eigentums­gemeinschaft-Hausgeldabrechnung – Information an den Betroffenen

    19,95 

    inkl. MwSt.

  • DSGVO WEG – Beschlussanfechtung – Information an den Betroffenen

    19,95 

    inkl. MwSt.

  • DSGVO WEG – Übernahme Wohnungs­eigentums­gemeinschaft-Verwaltung – Information an den Betroffenen (Daten von Dritten)

    19,95 

    inkl. MwSt.

  • DSGVO WEG – Buchführung für die Wohnungs­eigentums­gemeinschaft – Information an den Betroffenen

    19,95 

    inkl. MwSt.